15 Nov

Mit Letterpress Eindruck machen

Visitenkarten aus der Manufaktur

letterpress_580px

Es gibt Dinge im Leben, die hinterlassen einen prägenden Eindruck. „Eine Visitenkarte hinterlassen“ malt das Bild auf schönste Weise. Dabei vermag eine bis ins Detail vollendete Visitenkarte mehr Eindruck machen, als ihr Pedant aus dem Bahnhofsautomaten. Was macht uns an? Worauf reagieren wir wie? Eine Visitenkarte kann mehr als nur gut aussehen. Man spürt die Qualität, wenn man Sie in die Hand nimmt. Das Papier und im Idealfall auch das Schriftbild ist dann ein haptisches Erlebnis. „Echtes“ Papier hat eine einmalig schöne Oberfläche. Mache Sorten sind mit Baumwollanteil. Allen Letterpresstauglichen ist ein höheres Volumen inne, so dass Schrift und Bild in das Papier einpressen. Entweder blind oder mit Farbe.

 

Es ist der Stoff aus dem die schönsten Einladungskarten für Hochzeiten, Taufen und andere besondere Ereignisse gemacht sind. Als Visitenkarten noch etwas besonders waren, lag die Latte für Businesskarten spürbar höher. Heute druckt sich mancher auf seinem Laserdrucker seinen Satz Karten für den nächsten Messebesuch. Auch, wenn das Gleiche drauf steht ist es nicht das Selbe. Wer ernst genommen werden möchte, sollte sich selbst ernst nehmen. Mit gerade geschnittenen Karten, ordentlichem Visitenkartenkarton und einem Satz, der funktional und ästhetisch passt.

commerce4-visitenkarte-01_580px

Für die COMMERCE4 fiel bewusst die Wahl auf Letterpress. Ein Unternehmen, dass überwiegend virtuelle Werte schafft, braucht Wurzeln. Die neuen Visitenkarten nehmen die Linie der 4 im Kreis auf. So wurde zwischen Vor- und Rückseite ein schwarzes Blatt eingeleimt. Entsprechend zieht sich an den Kanten die schwarze Linie rundum durch. Auf der Rückseite ist das Logo blind geprägt. Das auf modern hochweißem Papier, damit es seinen Anschluss zum Jetzt findet. Wer 1.000 Karten für 65 Euro sucht, wird hier nicht glücklich. Je nach Verarbeitung ist der Stückpreis einer Karte tendenziell eher jenseits als diesseits der Euromarke.

 

commerce4-visitenkarte-02_580px

Letterpress ist ein großes Stück Handarbeit – und am Ende ein kleines Stück Kunst. Kein Prozessor der Welt kann es beschleunigen. Kein synthetischer Werkstoff schöner machen. Und alles auf Maschinen aus dem letzten Jahrhundert altmeisterlich gedruckt.

Letterpress-Tiegel_580px

One Response to Mit Letterpress Eindruck machen

Markus Weber says: 6. April 2014 at 22:20

Die COMMERCE4 Karten sind etwas Besonderes. Die Linie der 4 zieht sich konsequent durch. In der Strichstärke ist auch die schwarze Ader, die sich durch das Multilayerverfahren buchstäblich durch die Karte zieht. Zum modernen Logo und E-Commerce als Geschäftszweck gehört ein reinweißes Papier. Danke an Natalie Probst von Hochdruckgebiet für die exzellente Umsetzung.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen.

*

*